Charakterisierung von Bakterien- und Pilzisolaten mittels DNA-Fingerprinting

Mithilfe molekularbiologischer Typisierung (DNA-Fingerprinting) können Bakterien- und Pilzisolate bis auf Stammebene charakterisiert werden. Dies stellt ein hilfreiches Instrument dar, um im Rahmen eines Umgebungsmonitorings Kontaminationswege zu verfolgen sowie Streuquellen aufzudecken. Auch im biotechnologischen Bereich kann dieses Verfahren für die Qualitätskontrolle von Starterkulturen, die stammspezifische Eigenschaften haben, eingesetzt werden.

Als GMP-zertifiziertes Labor sind wir vertraut mit den Bedürfnissen von Kunden aus der Pharma- und Lebensmittelindustrie. BioChem bietet ein vielfältiges Spektrum an PCR-basierten Methoden zum Stammvergleich von Bakterien- und Pilzisolaten.

Unsere Leistungen:

  • Durchführung und ggf. kundenspezifische Validierung in einem GMP-regulierten Umfeld
  • langjährige Erfahrung in Typisierung von Mikroorganismen aus dem pharmazeutischen Umfeld
  • Bearbeitungszeit innerhalb einer Arbeitswoche*
  • Gelbilder mit den DNA-Fingerprints der untersuchten Isolate werden in einem Bericht zur Verfügung gestellt

* Die Bearbeitungszeit kann sich im Falle einer Subkultivierung der Isolate (insbesondere bei Pilzen) verlängern.

Vorteile für Sie als Auftraggeber:

  • kundenseitige Kenntnis über die DNA-Sequenz der Isolate nicht erforderlich
  • es werden lediglich frische Kulturen der Isolate benötigt

Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an. Gerne stehen Ihnen folgende Ansprechpartnerinnen für weitere Informationen zur Verfügung:

Molekularbiologie/Bioanalytik:
Claudia Eisenhauer, Bereichsleitung
Telefon: +49 (0)721 9737-140
E-Mail: claudia.eisenhauer@biochem.de

Dr. Olga Sosedov, Laborleitung
Telefon: +49 (0)721 9737-202
E-Mail: olga.sosedov@biochem.de

Übrigens: wußten Sie, dass die BioChem in ihrer Molekularbiologie/Bioanalytik auch quantitative und qualitative Reinheitsprüfungen für Verbrauchsmaterialien und Reagenzien anbietet? Lesen Sie hier mehr zum Thema